Steverschützen Senden 64 e.V.

Geschichte

underheader

Die Steverschützen Senden wurden am 13.11.1964 von den Schießsportfreunden Felix Baumeister, Adolf Baver, Adolf Brinkbäumer, Franz Falke, August Schnieder, Bernhard Schnieder, Wilhelm Suttrup und Bernhard Wortmann gegründet.

Nach Veranstaltung eines öffentlichen Preisschießens und mit finanzieller Unterstützung der Gründer konnte am 26.02.1965 ein 3-Bahnen-Luftgewehrschießstand in der Gaststätte Middrup in Betrieb genommen werden.


Nach Aufnahme in den Westfälischen Schützenbund und vielen Trainingseinheiten wurde am 17.04.1966 erstmalig an einer Kreismeisterschaft im Luftgewehrschießen teilgenommen.

1971 konnte im Zuge von Umbaumaßnahmen in der Gaststätte Middrup über dem Saal ein 10-Bahnen-Schießstand errichtet werden. Hier wurden dann auch die alljährliche Dorfmeisterschaften der Sendener Schützenvereine ausgetragen.


1974 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister. Zur Sportparkeinweihung 1978 erhielten wir unser Vereinsemblem.


1990 konnten wir unseren neuen Schießstand bestehend aus 6 Kleinkaliber-Bahnen á 50 m und 10 Bahnen á 10 m in der Steverhalle fertig stellen.